Nach dem Spiel BVB – RBL (2:3):

Das Wichtigste zuerst: Alles scheint vor und nach dem Spiel ruhig geblieben zu sein. Danke und Lob an die Polizei NRW. Unsere Bornaer Bullen sind wohlbehalten in der Metropole des Leipziger Umlands angekommen. Schade, dass so ein massiver Polizeieinsatz nötig ist, um uns Gäste sicher zum und vom Spiel zu begleiten.

Ansonsten: 3 Punkte gegen den BVB – auch heute morgen noch herrlich – dieses Gefühl. Lothar Matthäus bei Sky: „Tottenham, Real Madrid und Leipzig – das sind die Gradmesser mit denn sich der BVB messen muss.“ 

Dass Herr Watzke so wenig Anstand besitzt, weder ein Versöhnungszeichen an uns RB-Fans zu geben und statt dessen Dortmunds OB die Rolle übernimmt, noch dass Herr Watzke nicht zum gemeinsamen Mittagessen mit der RB-Führungsriege einlud – wie es sonst üblich ist und dies von (sportlichem) Respekt zeugen würde – sei es drum. Vielleicht lernt er noch dazu. #Vorbild

Die furiose und mega geile Reaktion gab es auf dem Platz!

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3760793

 

Vor dem Gastspiel in Dortmund: Bornaer Bullen im „Neues Deutschland“, n-tv.de und der Mitteldeutschen Zeitung: 

http://www.n-tv.de/sport/fussball/Wenn-aus-Abneigung-handfester-Hass-wird-article20082471.html

http://www.mz-web.de/sport/fussball/rb-leipzig/duell-in-dortmund-fussball-im-zentrum-des-rb-leipzig-hasses-28580408

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1066808.fussball-nach-der-gewalt-ist-vor-dem-spiel.html

 

Liebe Fans des friedlichen Fußballs,

wir Bornaer Bullen wünschen allen Fans, die vor Ort das Spiel Borussia Dortmund – RB Leipzig anschauen wollen eine gute An- und Abreise ohne besondere Vorkommnisse.

Wir wünschen viel Spaß beim Spiel gucken!

Dennoch kommen in uns die Erinnerungen an das Spiel vom 4.2.2017 hoch. Wir würden heute den Offenen Brief von damals zu 100 % wieder so schreiben.

 

Rotweiße Grüße,

die Bornaer Bullen am 12.10.2017

 

Borna, 4.2.2017

Offener Brief des Offiziellen Fanclubs des RB Leipzig, die „Bornaer Bullen“

An den Geschäftsführer der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA,
Hans-Joachim Watzke persönlich

Sehr geehrter Herr Watzke,

Wir „Bornaer Bullen“ sind nicht nur auf Grund fehlender sportlicher Perspektiven der Leipziger „Traditionsvereine“ Fans des RB Leipzig, sondern auch, weil die Fankultur des RB Leipzig für einen friedlichen und respektvollen Umgang mit den eigenen und gegnerischen Fans steht. Gegnerische Fans stoßen in unserer Red Bull Arena durchaus auch auf Ablehnung, jedoch werden Sie von uns Fans respektvoll und ohne Hass empfangen. Selbst erkennbare Fans von Eintracht Frankfurt, die sich in den Fanblock verirrt haben, kommen heil wieder raus. Hassgesänge der Gästefans werden (selbst-)ironisch beantwortet und nicht durch Hass.

Sie stehen persönlich zumindest moralisch für Gewalt- und Hassexzesse Ihrer Anhänger gegenüber den RB Leipzig-Fans. Sie schüren öffentlich Hass in Bezug zu RB Leipzig, in Ihrem respektlosen Verhalten gegenüber der Führung und Anhänger von RB Leipzig.

Wir Fans kamen uns vor wie Schlachtvieh, begleitet von zerfleischenden Tieren und applaudierenden Traditions Fans, die zum Schlachthof getrieben werden!

Fehlendes Sicherheitskonzept

Wir sind mit dem Fansonderzug mit über 1000 friedlichen Leipzigern angereist (übrigens stand der Kommerz schon auf dem Fahrtzielanzeiger am Leipziger Hbf, „Do. Signal-Iduna-Park“). Bereits beim Erreichen des Bolmker Wegs fühlten wir uns nicht sicher, es fehlte an ausreichendem Sicherheitspersonal der Polizei. Bereits bis zur Strobelallee sind wir Fans bepöbelt, bespuckt und mit Dosen beworfen worden. Auf der Strobelallee wurde der gesamte Fanzug von links und rechts bespuckt, mit Dosen, Ketchupflaschen, Farbbeuteln und Leuchtraketen beschossen. Es gab persönliche tätliche Übergriffe Ihrer Anhänger. Die Polizei war unterbesetzt. Ein Sicherheitskonzept zwischen Ihrem Club und der Polizei gab es offenbar nicht. Sämtliche Übergriffe gingen nicht nur von Ihren „Problemfans“ aus, sondern von fast ALLEN Fans Ihres Traditionsclubs entlang der Strecke.

Wir „Bornaer Bullen“ fühlten bereits im Stadion Unsicherheit, wie wir wohl heil nach dem Spiel den Hauptbahnhof und unseren Sonderzug erreichen werden, da wir uns nicht sicher waren, ob es ausreichend Schutz für uns geben wird. Es fehlte von Seiten Ihres Vereins an genauen Angaben, wo wir auf welche Weise genau den Hbf erreichen werden. Gibt es Sonder-U-Bahnen und wo werden sie abfahren? Keine Informationen Ihres Vereins. Warum wir nach Abpfiff noch 15 Minuten ausharren sollten ist uns nicht ganz klar. An vorzubereitenden und angemessenen Sicherheitsmaßnahmen wird es nicht gelegen haben. Wir waren im Anschluss genauso schutzlos ausgeliefert, wie auf dem Hinweg. Auch hier gab es Ausschreitungen, Übergriffe und Diebstähle des Hab und Guts.

Fans allen Alters, Familien, deutlich nicht so gekleidet wie es gewaltbereite Fans und Ultras sonst sind, wurden angegriffen. Wie gesagt: Von „normalen Fans“ Ihres Clubs.
Keine ausreichende Absicherung des U-Bahnhofs, keine ausreichende Absicherung des Gangs von der U-Bahn zum Zug.Sie persönlich sind verantwortlich für den Hass, der uns entgegen schlug! Sie persönlich schüren unter den Fußballanhängern nicht nur Rivalität und Abneigung, sondern Gewaltpotential.

Doppelmoral

Dass Sie bzgl. Gewaltausbrüchen und Kommerz im Fußball offenbar mit Doppelmoral unterwegs sind, ist ein Skandal sondersgleichen.
Sie sind Chef eines Clubs, der als Leuchtturm des deutschen und internationalen Fußballs gelten will. Sie persönlich zeigen, wie „Tradition“ geht. Ihr öffentliches Verhalten trägt lediglich zum besseren Performen der Marke „Tradition“ bei, zum wachsenden Absatz der Produkte der Borussia Dortmund Aktiengesellschaft sowie zum „Fishing for Compliments“ bei Ihrer Zielgruppe.
Sie und Ihre Fans sind das, was man mit Geld nicht kaufen kann? Wie kann man denn Aktien Ihres Unternehmens erwerben?

Herr Watzke, übernehmen Sie öffentlich persönlich die mindestens moralische Verantwortung für die Gewaltexzesse hunderter Ihrer Fans gegenüber den friedlichen 8000 Leipziger Fußballfans!

Überdenken Sie Ihr Sicherheitskonzept und die Art und Weise der Kommunikation Ihrer Gästefanbetreuung mit der Fanbetreuung der Gastmannschaft! Überdenken Sie die Informationen, wie Gästefans zu Ihrem Sonderzug kommen sollen! Es gab nämlich KEINE Informationen, lediglich Polizisten haben uns nach Irrwegen aufgeklärt.

Überdenken Sie, ob Sie sich öffentlich gegenüber RB mäßigen und künftig ein Mindestmaß an Respekt und Fairness walten lassen! Überdenken Sie Ihre Vorbildfunktion gegenüber dem eigenen Anhang!

Sie werden keine Spruchbänder in unserer Arena sehen auf denen steht:

“ Watzke aufhängen“, oder „Pflastersteine auf Dortmund Fans!!“

Wir Fans von RB Leipzig haben Respekt und Achtung vor Menschen anderer Fan Gruppierungen

Wir „Bornaer Bullen“ sind nach diesem Abend konsterniert, erschrocken, teilweise auch traumatisiert. Wir sind nach diesem Abend einmal mehr stolz, dass wir Teil einer neuen Fankultur sind, die Gewalt, Exzesse und Hass ablehnt.Dinge, die wir jahrzehntelang in Leipzig seitens Chemie Leipzig und auch Lok Leipzig erlebt haben.

Versprechen Sie vor laufenden Kameras, dass wir Fans des RB Leipzig beim nächsten Gastspiel in Dortmund sicher und gesund von Parkplätzen und Sonderzug zum Stadion und wieder zurück kommen! Sorgen Sie persönlich dafür, dass dies auch so umgesetzt wird. Stehen Sie persönlich für dieses Desaster vor laufenden Kameras ein! Und belassen Sie es nicht nur bei einer halbherzigen und unehrlichen Distanzierung von den gewaltbereiten Fans aller Colouer des BVB!

Herr Watzke,

Sie haben persönlich Hass gesäht. Und Ihr Club wird wohl leider der erste Club sein, der in der Red Bull Arena von uns Fans mit herzlicher Ablehnung empfangen wird. Sie persönlich sind verantwortlich dafür, dass es in der kommenden Saison mindestens ein Hochsicherheitsspiel mehr geben wird und immense Kosten auf die öffentlichen Kassen durch einen massiven Polizeieinsatz in Leipzig zukommen werden!

Anhänger und Sympathisanten des BVB unter den RB-Fans werden mit Sicherheit nach diesem Horrortrip nach Dortmund weniger geworden sein.

Mit rotweißen Grüßen der „Bornaer Bullen“,
einem Fanclub mit rund 130 Mitgliedern, davon viele Familien mit Kindern

Borna, 05.02.2017

 

 

Liebe RB Leipzig Fans aus Borna und Umgebung!

Am 25.06.2013 war es soweit. Einige der vielen RB Leipzig Fans aus Borna und Umgebung haben den Fanclub “Bornaer Bullen” gegründet.
Anfangs bestand der Club aus 11 Gründungsmitgliedern. Nach knapp vier Jahren (Stand 01.05.2017) sind wir bereits über 140 registrierte Mitglieder und zählen somit zu den stärksten Fanclubs des RB Leipzig.
Das zeigt, wie stark das Interesse am Fußball in der Region, vor allem aber, für RB Leipzig ist.
Kurz nach Gründung wurden wir bereits als OFC (offizieller Fanclub) des
RB Leipzig bestätigt und bei der Saisoneröffnung des RB Leipzig 2013, offiziell vorgestellt.
Das alles ist nun vier Jahre her und das Interesse an der organisierten Fanarbeit ist weiter sehr groß. Neben regelmäßigen Versammlungen organisierten wir Fahrten zu Auswärtsspielen, gibt es eine Weihnachtsfeier, ein Sommerfest und regelmäßige Treffen mit unserem Ehrenmitglied Dominik Kaiser.
Wir haben unser eigenes Vereinslogo mit eigenen Schals, Poloshirts, T-Shirts etc.
Diese tragen zur Identifikation bei und repräsentieren unseren Fanclub nach außen.
Unser Banner mit dem roten Bullenkopf hängt unter dem Block 26. (3x3m)
Besonders freuen wir uns über die Jugendlichen und Kinder, die den Weg zu uns gefunden haben.
Wir wollen Ansprechpartner für wirkliche Fans sein, immer in friedlicher Absicht handeln und gegenseitig helfen und unterstützen.


Wir lehnen Gewalt und Diskriminierung ab und dulden keine Verbindungen oder
Mitgliedschaften in extremistischen Vereinigungen und Organisationen.
Wir sind im OFC politisch unabhängig und neutral.

Die Bornaer Bullen sind Gründungsmitglied des Fanverband Leipzig e.V..

ACHTUNG!!!

Im Moment ist es leider nicht möglich, in unserem OFC Bornaer Bullen Mitglied zu werden, da wir eine gewisse Größe erreicht haben.
Bei Interesse einer Mitgliedschaft bitte immer wieder mal hier nachschauen ob ein Aufnahmeantrag hinterlegt ist.

Vielen Dank für Euer Verständnis und Rot Weiße Grüße

Der Vorstand der Bornaer Bullen
Borna, 01.05.2017